UNSER HOF

 

Auf dem Böllershof bieten wir Ihnen in unserem Hofladen während der Saison, also von April bis Ende Juni , Spargel, Erdbeeren, Kartoffeln, Gemüse und Blumen an.


Schauen Sie doch mal vorbei


Damit Sie unseren Spargel auch richtig genießen können, möchten wir Ihnen nachfolgend die Zubereitung des Bacher Spargel erläutern:

Unser Spargel ist in der Frühjahrsküche ein echter Klassiker und ein ganz besonders feines Gemüse, welches entsprechend viele Menschen sehr zu schätzen wissen. Vor allem wenn es richtig zubereitet ist.

Vor dem Kochen wird der untere Teil der Spargelstande (ca. 1-2 cm) zunächst mit einem scharfen, kleinen Messer abgeschnitten. Dieser kann bei längerer Lagerung gerne etwas holzig werden. Unser Spargel ist stets frisch. Wenn Sie ihn allerdings lagern möchten, empfehlen wir Ihnen, den Spargel in ein feuchtes Küchentuch in den Kühlschrank zu legen. Damit der Spargel seinen frischen Geschmack und auch seine Qualität behält, sollten Sie unseren Spargel maximal 2-3 Tage im Kühlschrank aufbewahren. 

Wenn Sie den Spargel schälen, achten Sie darauf, dass Sie die dünne Haut mit einem so genannten Sparschäler von oben nach unten hin abziehen. Bei dem Schälvorgang sollten Sie den Spargelkopf mit den Fingerspitzen festhalten und die Spargelstange auf Ihren Unterarm legen. Selbstverständlich können Sie unseren Spargel während des Schälvorgangs leicht auf dem Tisch legen. Sie vermeiden damit "Spargelbruch" und schonen die Spitzen, welche als besondere Delikatesse gelten. 

Die Schale des Spargels und die abgeschnittenen Enden müssen Sie nicht wegschmeißen. Sie können diese in kochendem Salzwasser zu den Spargelstangen geben. Dies bildet später die Grundlage für eine wohlschmeckende Spargelsuppe. Zusätzlich sollten Sie dem Salzwasser einen Schuss (oder eine Scheibe) Zitrone hinzugeben. Wenn Sie ein Stück Butter hinzugeben verfeinert dies den Geschmack des Spargels. Eine Prise Zucker sorgt für die Neutralisierung eventueller Bitterstoffe. Unser Spargel kann liegend oder auch stehend in speziellen Spargeltöpfen gekocht werden. Die Garzeit beträgt ca. 10-15 Minuten. Sie erkennen den Garpunkt des Spargels daran, wenn die Stangen glasig werden.

 

Unser Hof wurde am 4. April 1786 als Lehnsgut des Kölner Domstifts zum ersten Mal urkundlich erwähnt.

 

Wir Frans Wilhelm Regierender zu Oettingen Balderen und Hoereren Der Erz- und Hohen Domkirchen zu Kölln Probst Archi Diaconus Major Thesaurius und der Universität zu Kölln Cancellarius perpetuus Thun kund und bekennen hiermit für uns, unsern Nachkommen und Jedermänniglich, daß wir unseren lieben getrewen Anton Crausen auf seinen persönlich gethanen unterthänigen anstand belehnet haben, belehnen ihn auch hiemit, und in Kraft dieses Briefs mit dem, unser domprobsteigen lehnrührigen im Kirchspiel Oesterrath gelegenen so genannten Büllershof samt allen dessen an- und zubehörungen, nichts davon ab- noch ausgeschieden, in allermaßen, wie solcher von uns und unser Erz-Hohen domprobsteygen zu Lehn rühret, und obglter unser lieber getrewer Anton Crausen von unserem Vorfahrer, und zwarn letztlich im Jahr 1778, den 3ten des Herbstmonaths von dem hochwürdig-hochgebohrenen Grafen und Herrn, Herrn Joseph Carl des H. Röms. Reichs Erbtruchses, Graf zu Zeyll, Wurzach und Friedberg, Freyherrn zu Waldburg, Marstetten, Altmannshoffen, Wolfegg und Waldsee, der Erz und Hohen Domkirche, wie auch des frey Edlen Stifts zu St. Gereon Kölln Probsten, Archidiaconus Major der Kathedral-Kirche, zu Straßburg Kapitular, des Hohen Ritter Ordens St.i Michaelis Groskreuzherrn, der Universität zu Kölln Cancellarius perpetuus, zu Lehn empfangen und getragen hatte, darauf dan Vorgemelter unser lieber getrewer Anton Crausen und gewöhnliche Ayd und Hüldigung gethan, die wir also von ihm empfangen, gestalten uns, unserer Domprobsteyen und der Kirchen zu Kölln getrew und hold zu seyn, unserer und deroselben nützen zu werben, und argstes zu wenden, nach allem seinem Vermögen, forth alles andern zu thuen, was ein getrewer Lehensmann einem Herrn zu thuen schuldig und verpflichtet ist, vorbehaltlichen uns, unserer Domprobsteyen und jedermänniglichen seines Rechtens welche Belehnung also geschehen, in unserem, wie auch in Beyseyn unseres Lehn-Commissarii des kuhrköllnischen Hof- und Regierungs-Rathen auch domkapitularischen Syndici Herrn Doctoren Johan Henrichen Bollich, sodan Sr. Excellenz Herrn Grafen Fridirch Alexander von Oettingen Wallerstein, Domkapitularen dahier, und Herrn Cornelius Josephus Freyherrn von Geyr zu Schweppenburg als Mannen von Lehn; Zu urkund der wahrheit haben Wir unseren domprobsteylichen Insiegel an diesen Briefzu hangen, und denselben durch unseren LehnSecretarius zu unterschreiben befohlen, der geben ist im Jahr Jesu Christi eintausend siebenhundertachtzig sechs auf Dinstag den 4ten Tag des Aprilmonaths.

Aus sonderbahrem Ihro Hochgräfl.-Excellenz Gnädigen Befehl Christianus Kippels LehnSecretarius mpr.

WIR FREUEN UNS AUF SIE